Leipzig Kings in namhafter Gesellschaft

0
317

Leipzig. Es ist schon eine gute Frage in diesen Tagen: Was machen eigentlich die Footballer der Leipzig Kings? Nun, darauf gibt es inzwischen eine Antwort: Im Jahr 2023 werden sie in der Eastern Conference der European League Of Football (ELF) an den Start gehen und sich dabei mit der Konkurrenz Berlin Thunder, Panthers Wroclaw, Vienna Vikings, Prague Lions und Fehérvár Enthroners messen. Klingt nach einer spannenden Herausforderung.

Und nach einer, die den Leipzig Kings absolut alles abverlangen wird, da ist sich Moritz Heisler, Co-Owner und CEO der sächsischen Football-Mannschaft, sicher: „Sportlich wird es in der Eastern Conference sehr schwer für uns, aber wir freuen uns auf die Saison und sind enorm motiviert bei den Vorbereitungen auf die neue Spielzeit. Unser Ansporn ist es, um einen der Playoff-Plätze zu kämpfen.“ Interessant ist die Eastern Conference nicht zuletzt aufgrund der beiden neuen Teams: Die Prague Lions schicken die Top-Spieler Tschechiens auf das Feld, auch die Fehérvár Enthroners können sich mit etlichen Auswahlspielern schmücken – und dem einstigen Kings-Quarterback Gabriel Cunningham.

„Unsere Conference wird sehr umkämpft sein“, ist sich Leipzig Kings Cheftrainer John Booker sicher. „Zwar sind wir in unserer Staffel nicht mehr gegen das Top-Team aus Hamburg gesetzt, doch werden gegen den amtierenden ELF-Champion aus Wien antreten. Letztes Jahr haben wir enge Spiele gegen Berlin und Wroclaw bestritten – und ich glaube, dass die beiden neuen Teams aus Prag und Fehérvár viel besser sein werden, als die Beobachter erwarten.“ Der Kings-Coach weiß genau, wovon er spricht: Er hat in der tschechischen Liga trainiert, die durchaus erfolgreiche Football-Tradition in Ungarn kennt John Booker ebenfalls. Gut für die Zuschauer, meint er: „Motivierte Teams sorgen für spannende Spiele, und ich freue mich auf den Wettbewerb.“

Neben der Eastern Conference sind im Jahr 2023 noch die Western Conference (nur mit fünf Teams, da die Istanbul Rams zurückgezogen haben) und die Central Conference am Start. Zudem gibt es ein neues Playoff-Format: Die jeweiligen Conference-Sieger erhalten die Plätze 1 bis 3. Die verbleibenden Plätze werden an die besten Teams je nach Gewinnquote vergeben, unabhängig von der Conference.

Neuer Quarterback

Kurz vor dem Weihnachtsfest gab es auch noch eine personelle Neuigkeit aus dem Lager der Leipzig Kings: Der 28-jährige Kenyatte Allen wurde als neuer Quarterback verpflichtet. Der US-Amerikaner hatte im vergangenen Jahr bei den Allgäu Comets in der Bundesliga nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht – mit 43 Touchdowns bei nur vier Interceptions.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here