Die jungen Frauen der HKV-Funkengarde trainieren bereits fleißig ihre Tänze. Foto: KiKi

BAD DÜBEN. Am kommenden Sonntag ist der 11.11. und für den kurstädtischen Hammermühler Karnevalsverein (HKV) beginnt die 44. Session unter dem Motto „Einfach zauberhaft“. Punkt 11.11 Uhr werden sich die Vereinsfreunde von Bürgermeisterin Astrid Münster den symbolischen Rathausschlüssel geben lassen.

Sonntag ist das Rathaus eigentlich geschlossen, aber für die Bad Dübener Narren wird die Stadtchefin sicherlich eine Ausnahme machen und die Rathaustür öffnen. Von der Rathaustreppe aus und auf dem Markt bieten die Karnevalisten in ihren bunten Kostümen ein kleines Programm, das bereits um 10.40 Uhr beginnt. Die hoffentlich zahlreichen Gäste erleben Gardetänze und die Inthronisierung des neuen Prinzenpaares René I. und Kathrin I. Außerdem hält der Präsident Matthias Lachmann eine Büttenrede zu Politik und aktuellem Zeitgeschehen. Des Weiteren servieren „Die Weiber“ eine lustige Showeinlage und neben reichlich Konfetti gibt es traditionell Glühwein und dank dreier einheimischer Bäcker reichlich Pfannkuchen.

Die ganz große Sause mit insgesamt sechs Faschingsveranstaltungen feiern die Bad Dübener natürlich erst im kommenden Jahr. Schon mal zum Vormerken: Am 9. Februar (Samstag) wird 20 Uhr zur Faschingsdisco in den Saal des Heide Spa geladen. Am 16. Februar (Samstag) gibt es beim Gala-Abend närrische Stimmung und Tanz im Gasthaus „Zur grünen Muldeaue“ in Glaucha. Einen Tag später finden an selber Stelle der Seniorennachmittag mit dem HKV statt und es wird ein Bustransfer von Bad Düben über Schnaditz und Tiefensee nach Glaucha hin und zurück angeboten.

Die beliebte Weiberfastnacht geht am 28. Februar (Donnerstag) unter dem Titel „Willkommen im Zauberwald“ für weibliche Gäste dann wieder im Heide Spa über die Bühne. Am 2. März (Samstag) wird zur klassischen Gala geladen, bei der auch einige närrische Grüße der Weiberfastnacht eingebunden sind. Den Abschluss des Partymarathons bildet der HKV-Kinderkarneval „Märchenhaft“ am Nachmittag des
3. März (Sonntag).

Für Karnevalsvereine bilden die sogenannten Schnapszahlen die runden Jubiläen. Im Falle des HKV ist es nun die 44. Auf Nachfrage bei Präsident Matthias Lachmann ist zu erfahren, dass die erste Faschingsveranstaltung des damals neu gegründeten Vereins am 22. Februar 1975 im Saal des damaligen Volkshauses (heute Hotel Schützenhaus) über die Bühne ging. Der erste Präsident war Peter Oms, der den Verein über 40 Jahre erfolgreich führte. Zurzeit gibt es 94 Vereinsmitglieder, die sich in verschiedenen Gruppen engagieren. Diejenigen, die in der Faschingszeit auf der Bühne zu erleben sind, trainieren bereits fleißig die Garde- und Showtänze, studieren Sketche ein und feilen an den Büttenreden. Doch ein Karnevalsverein lebt nicht nur von den Darstellern, sondern benötigt auch eine Menge Leute hinter der Bühne. So gibt es Vereinsfreunde, die Kulissen bauen, Dekorationen basteln, Kostüme nähen und die Technik bedienen.

Übrigens, im Narrendorf Pressel wird reingefeiert. Der PKV lädt am 10. November zur Faschingsdisco mit karnevalistischen Einlagen ein. Einlass ist um 19 Uhr und die Party beginnt 19.30 Uhr. KiKi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here