Sven Kaminski übergab Anfang Oktober den „Großen Stern des Sports“ an die Karatekämpfer des Vereins. Foto: KSB Nordsachsen

WIEDEMAR. Große Freude herrschte Anfang Oktober beim Shintai Wiedemar e. V. – und das aus gutem Grund. Im Rahmen der Auszeichnung „Sterne des Sports“ bekam stellvertretend für den Verein die Vorsitzende Ines Großmann während einer Trainingsstunde den „Großen Stern des Sports“ in Bronze überreicht.

Sven Kaminski, der Geschäftsführer des Kreissportbundes Nordsachsen, sowie die Verbandspräsidentin Elke Müller überbrachten dem Verein nicht nur die begehrte Trophäe, sondern gleichzeitig auch die Einladung zur Landespreisverleihung in der Sächsischen Staatskanzlei Dresden, wo sich der Verein gleichzeitig für die Silberebene qualifiziert hat. Beim Shintai Wiedemar e.V. bestehen vier Sparten. Neben Karate der Stilrichtung Wado Ryu werden auch Kindersport, Yoga und Fitness angeboten.

Die „Sterne des Sports“ in Silber werden im feierlichen Rahmen mit dem Staatsminister des Innern, Prof. Dr. Roland Wöller, in der Dresdner Staatskanzlei verliehen. Bei dem Wettbewerb „Sterne des Sports“, der auch als „Oscar des Breitensports“ bezeichnet wird, zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken und Raiffeisenbanken gesellschaftlich engagierte Vereine aus. Ihr Verein kann auf kommunaler, Landes- und sogar auf Bundesebene gewinnen. Auf lokaler Ebene gibt es bis zu 1.500 Euro für die Vereinskasse zu gewinnen. Auf den Bundessieger warten 10.000 Euro Geldprämie. AN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here