Titelstory

Jung und international: Leipzig wächst weiter – Zahlen des Statistischen Quartalsberichts geben umfassend Aufschluss

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Leipziger (einschließlich der Auspendler) hat einen neuen Höchstwert erreicht. Ende 2016 lag sie bei 223.970 (Ende 2015: 215.319).

Zum gleichen Zeitpunkt arbeiteten in der Stadt 261.153 Beschäftigte (einschließlich der Einpendler). Das weist die entsprechende Analyse im jüngsten Quartalsbericht des Amtes für Statistik und Wahlen aus. Eine positive Entwicklung ist auch der weitere Rückgang der Anzahl der Empfänger von Leistungen nach SGB II.
Ende 2016 lebten in den 39.154 Leipziger Bedarfsgemeinschaften insgesamt 68.951 Personen, darunter 66.819 Leistungsberechtigte. 2015 hatten in 40.468 Bedarfsgemeinschaften insgesamt 69.994 Personen gelebt, von denen 67.548 leistungsberechtigt waren. Außer der Untersuchung zu Empfängern von SGB-II-Leistungen sowie Informationen zu aktuellen Entwicklungen bietet der jüngste Quartalsbericht des Amtes für Statistik und Wahlen Analysen zu einem breiten Themenspektrum. Dem Start Leipzigs in das dritte Jahrtausend ist ein wichtiger Beitrag gewidmet.
Weitere Beiträge sind den Einflussfaktoren auf die Angebotsmieten in Leipzig, der Bedeutung von E-Commerce und digitaler Vermarktung für Leipziger Unternehmen sowie der Hausnummernvergabe 2016 gewidmet.

Aus dem Inhalt:
Per 30. Juni 2017 hatte die Stadt Leipzig laut Melderegister insgesamt 583.543 Einwohner, das waren 10.653 mehr als Ende Juni 2016.
Leipzigs Geburtenzahlen wachsen weiter. Im ersten Halbjahr 2017 wurden 3452 Geburten registriert, wieder mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Eine ähnlich hohe Zahl hatte es zuletzt im Jahre 1984 mit 3472 Geburten gegeben.
In 53 von 63 Leipziger Ortsteilen nahm die Zahl der Einwohner mit Migrationshintergrund 2016 zu. Eine Abnahme gab es fast ausschließlich in Ortsteilen, in denen Flüchtlingsunterkünfte geschlossen wurden. Ortsteile mit traditionell hohem Migrantenanteil hatten 2016 erneut ein hohes Wachstum.
Mit der Einwohnerzahl stieg 2016 auch die Zahl der Privathaushalte deutlich an. Gegenüber dem Vorjahr wurden 5951 Haushalte bzw. 1,8 Prozent mehr ermittelt.
Die Zahl der Arbeitslosen hat 2016 einen neuen Tiefststand erreicht. Sie ist in allen im Bericht dargestellten Personengruppen rückläufig, außer bei den Jüngeren bis 25 Jahre und bei den Ausländern. In diesen Gruppen nahm sie zu.
Leipzigs Angebotsmieten werden außer vom Angebotszeitraum und dem Ausstattungszustand maßgeblich von der Wohnlage bestimmt.
579 Unternehmen der Region äußerten sich zur Bedeutung von E-Commerce und digitaler Vermarktung. Nur etwa ein Drittel der Unternehmen setzt sich derzeit aktiv damit auseinander.
Im Jahr 2016 wurden in der Stadt Leipzig 709 Hausnummern zugewiesen.
Der Flughafen Leipzig/Halle verzeichnete in den ersten sechs Monaten 2017 bereits rund eine Million Passagiere. Das entsprach einer Steigerung zum Vorjahr um 6,2 Prozent.
Die Besucherzahlen in Leipzigs Kultureinrichtungen entwickelten sich 2017 bisher recht unterschiedlich. Sie gingen beispielsweise in Oper, Schauspiel und Zoo leicht zurück, für das Gewandhaus stiegen sie stark an, insbesondere auch durch zwei Open-Air-Konzerte des Gewandhausorchesters. red.
www.leipzig.de

04.09.17, 12:09