Porträt

Ihre Herzen schlagen im Pingpongtakt – Durch Tischtennis die große Liebe gefunden: Kathrin und Carlos

Deutschlands jüngstes Tischtennis-Traumpaar bleibt am Ball. Bei einem Turnier lernten sich Kathrin (22) und Carlos (23) kennen. Dabei spürten sie, dass ihre Herzen füreinander und im Pingpongtakt schlagen. Der bestimmt nun den Rhythmus ihres gemeinsamen Lebens in Leipzig.

 

Wann immer Kathrin und Carlos unterwegs eine geeignete Fläche entdecken, auf der sie ein kleines Match starten können, holen sie ihre Tischtennisschläger hervor. Das kann sogar mitten in der Stadt sein. Sie spielen dann einfach so für sich. Dabei wird gekusselt und geneckt. Ausgelassen und verliebt wie am ersten Tag genießen sie die wenige freie Zeit. Sonst bestimmt diszipliniertes stundenlanges Training den Tagesablauf.

Die erste Begegnung ist noch gar nicht so wahnsinnig lange her. Bei einem Turnier im Sommer 2011 sah Kathrin Mühlbach aus Dippoldiswalde das erste Mal den Kolumbianer Carlos Arcila. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, schwärmt die aus einer Tischtennisdynastie stammende Sächsin. So machte sie selbstbewusst den ersten Schritt und forderte ihn zu einem Spiel heraus, „das ich auch mit 3:0 gewann“, erinnert sie sich noch heute. Doch schon bei diesem Match wechselten nicht nur die Bälle, sondern auch innige Blicke hin und her.

Zum Ballgeflüster über die richtige Tischtennistechnik mischten sich immer öfter magische Worte. „Ich verlor das erste Mal gegen eine Frau, habe aber dafür die Liebe meines Lebens gefunden“, beschreibt der Südamerikaner beziehungsreich, der damals zu einem Tischtennisstipendium in Deutschland weilte. Schon ein Jahr später läuteten die Hochzeitsglocken.

Erst kürzlich holte das sympathische Paar die Flitterwochen nach. „Carlos stellte mich in Kolumbien seinen Eltern vor, die bei der Trauung nicht dabei sein konnten“, erzählt Kathrin. Ganz stolz berichtete er dort über seine so sportliche Frau und über ihre Erfolge.

Seit sie 6 Jahre alt ist, spielt sie Tischtennis. Jahrelang gehörte sie der deutschen Nationalmannschaft an und wurde 2010 sogar Deutsche Meisterin im Doppel, feiert europaweit Erfolge. Nun holt sie in Leipzig gerade ihr Abitur nach und verstärkt den Bundesligaverein „Leutzscher Füchse“. Carlos fühlt sich in seiner neuen Wahlheimat wohl, spricht schon gut Deutsch, doch paukt er gerade weiter, um die Sprache noch besser verstehen zu können. Ab Herbst wird er in einem Dresdner Verein spielen.

Und weil sich das Paar mit Haut und Haaren dem Tischtennis verschrieben hat, schmiedet es große Pläne. Kathrin und Carlos wollen eine professionelle Tischtennisschule aufbauen und dort den Nachwuchs trainieren, um Tischtennis in Deutschland populärer zu machen.

Thomas Gillmeister

Bild: Tischtennis einmal wörtlich genommen: Kathrin und Carlos. Foto: PICTURE POINT

11.06.14, 08:06